Suche
Suche Menü

Freundschaften pflegen bedeutet Arbeit

Freundschaften

Wie komme ich auf das Thema Freundschaften pflegen?

Im Frühjahr hatte ich ein Erlebnis, das mich veranlasst, diesen Beitrag zu schreiben zum Thema Freundschaft. Mit einer Bekannten machte ich einen Spaziergang über „mein“ Bergle hinter dem Wohnhaus. Sie fragte mich, ob ich einen gewissen Herrn XY aus meinem Ort kennen würde. Seine Frau war wohl vor einiger Zeit verstorben und sie wollte diesem Herrn schon lange einen Besuch abstatten um zu sehen, wie es ihm geht. Der Name des Herrn sagte mir nichts, sie konnte jedoch beschreiben wo er etwa wohnt und wir beschlossen, auf dem Rückweg in der besagten Straße einfach nach den Klingelschildern zu sehen. Dabei kamen wir am Friedhof vorbei und sie äußerte den Wunsch, das Grab der verstorbenen Ehefrau zu besuchen.

Gesagt getan, sie suchte das Grab und ich ging derweil zum Grab meines Vaters, um dort nach dem Rechten zu sehen. Als ich dort fertig war, suchte ich meine Bekannte und fand sie schluchzend und weinend, völlig fassungslos, an einem Grab vor. Ich sah auf dem Doppelgrab ein frisches Holzkreuz und noch einige vertrocknete Gestecke und Kränze. Herr XY war erst wenige Wochen zuvor verstorben. Ich hatte den Eindruck, dass sie vor allem deswegen so verzweifelt war, weil sie die Gelegenheit versäumt hatte, diesem Herrn ihren Besuch abzustatten. Diese Begebenheit ging mir lange nicht mehr aus dem Kopf und ich fing an, mir Gedanken zu machen über meine eigenen Freund- und Bekanntschaften.

Weihnachtsgrüße schicken reicht nicht

Wie oft habe ich mir schon vorgenommen, gerade jetzt zu Jahresanfang, wo ich diesen Beitrag schreibe, mich mehr um Freunde, Bekannte und vor allem ältere Menschen zu kümmern, mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Doch im Treibsand des Alltags vergisse ich es meistens und erst am Jahresende erinnere ich mich wieder daran, wenn ich die Weihnachtsgrüße verschicke. Dann tut es mir leid, dass ich wieder ein Jahr lang nichts getan, mich wieder nicht unter dem Jahr, gemeldet habe. Deshalb habe ich mir zum hiesigen Jahreswechsel intensive Gedanken darüber gemacht und beschlossen, dieses Jahr ganz bewusst und konsequent den Kontakt zu mir wichtigen Menschen mehr zu pflegen. Ein Plan musste her.

Durch mein Business musste ich vor einiger Zeit eine Kontaktliste schreiben mit allen Menschen, die ich kenne. Genau diese Liste nutze ich nun auch für meinen privaten Bereich. Ich habe die Menschen in verschiedene Kategorien eingeteilt, z.B. Familie oder Freunde die weiter weg wohnen. In welchen Abständen möchte ich wen kontaktieren? Wen rufe ich an, wem schreibe ich eine Mail, mit wem treffe ich mich persönlich? Wie im Business habe ich mir Wiedervorlagen gemacht, so vergesse ich keinen meiner Freunde mehr über das Jahr. Dazu dient mir ein Kalender, ich verwende dazu Outlook, ein Taschenkalender tut es aber genauso. Darin vermerke ich mir natürlich auch wichtige Termine wie Geburtstag oder ein Jubiläum. Mit einer Gratulationskarte oder einem Anruf zeige ich meinen Freunden, dass ich sie wertschätze.

Was noch wichtig ist beim pflegen von Freundschaften

Neben dem ganz wichtigen Kontakt halten gibt es noch einige andere Dinge, die wichtig sind, um wirklich Freundschaften zu pflegen. So sollte man für seine Freunde da sein, wenn sie Hilfe brauchen. Es darf natürlich nicht so sein, dass einer ständig gibt, und der andere nur nimmt. Wenn hier kein Gleichgewicht herrscht, kommt es schnell zu Konflikten. Ein weiterer Punkt ist Ehrlichkeit und Vertrauen. Wer lügt, hinter dem Rücken des anderen lästert oder sonstige Dinge erzählt, die ihm anvertraut wurden, läuft Gefahr, dass man ihm nie mehr vertraut und die Freundschaft deswegen in die Brüche geht.

Ebenso wichtig ist es, den anderen so zu akzeptieren wie er ist. Ansonsten passt es einfach nicht. Ständiges nörgeln und kritisieren ist der Freundschaft nicht dienlich. Und, man muss auch einmal einen Fehler verzeihen können. Keiner ist perfekt.

Warum Freundschaften so wichtig sind

Viele Menschen kreuzen im Laufe des Lebens unseren Weg. Manche begleiten uns nur wenige Stunden, andere viele Jahre. Irgendwann trennen sich oftmals die Wege und jeder geht in eine andere Richtung weiter. Das ist generell gut so. Manche Menschen müssen wir zurücklassen, weil sie uns nicht mehr gut tun oder weil sie aus irgendwelchen anderen Gründen nicht mehr in unser Leben passen. Viele lassen wir ziehen und sie geraten in Vergessenheit, andere hingegen haben uns sehr berührt und sie bleiben uns immer in Erinnerung. Doch im Treibsand des Alltags vergessen wir unsere guten Vorsätze und so verschwinden oftmals Menschen, die uns eigentlich wichtig sind, aus unserem Leben.

Irgendwann sehen wir uns alte Fotos an, erinnern uns an alte Zeiten, und fragen uns, was ist aus dem oder der geworden? Wir fangen an zu bedauern, dass wir nicht wisssen, wo der- oder diejenige abgeblieben ist. Während wir unsere Kinder großziehen, versäumen wir es oft, mit Freunden in Verbindung zu bleiben. Das kann sich bitter rächen. Denn Freunde sind wichtig, ja sogar lebensnotwendig. Dein Partner hat dich wegen einer anderen verlassen? Wie wertvoll eine gute Freundin jetzt sein kann, zeigt sich in einer solchen Situation. Gerade wenn man älter wird, erweisen sich Freundschaften, die man stets gepflegt hat, als sehr wertvoll.

Alte Menschen klagen oft darüber, dass sie einsam und alleine sind. Die Kinder wohnen weit weg und kümmern sich nicht um ihre Eltern, oder sie haben gar keine Kinder. Im Alter ist es meist schwerer, sich auf neue Freundschaften einzulassen. Wer nicht in frühen Jahren sich um Freundschaften gekümmert hat, bekommt jetzt seine Quittung, er vereinsamt. Nicht umsonst heißt es: Freunde für’s Leben. Bewahrt sie euch, eure Goldschätzchen, aktiv, damit ihr sie nie mehr verliert.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: