Suche
Suche Menü

90 Day Life Change, Woche 6

Powergesten

Woche 6 der 90 Day Life Change, wie immer mit Zielsetzung

Schon wieder ist es Montagmorgen und meine „Lieblings-Aufgabe“ liegt an: Ziele der Woche setzen. Ich gebe zu, in Aktion zu gehen fällt mir leichter, wie hinzusitzen und darüber nachzudenken, was ich diese Woche erreichen möchte. Welches sind meine privaten und beruflichen Ziele, welches finanzielle Ziel setze ich mir, wie kann ich es erreichen? Aber, ich grüble über eine Stunde über diese Fragen weil ich weiß, dass Ziele wichtig sind. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der 90 Day life Change.

Ich setze mich manchmal selbst unter Druck und habe deshalb geschlossen, wieder für mehr Lebensfreude zu sorgen und einen Gang zurückzuschrauben. Mehr an die frische Luft, mehr unter Leute gehen, auch mal genießen. Mit dem Laufen hat das nicht so geklappt, wenn ich erst einmal an der Arbeit bin, komme ich nicht mehr los. Aber ich wollte ja auch genießen. Das habe ich auch getan, vor allem Eiscreme 🙂 Und ich habe mich immer morgens mit meine Powergesten voll motiviert, siehe Beitragsbild.

Trainings mit unserer Mentorin

Wir haben in Freiburg ja das große Glück, dass wir eine erfolgreiche und sehr kompetente Mentorin vor Ort haben, die Leben verändert und Networker erfolgreich macht, unabhängig von ihrer Network-Firma. Da inzwischen immer mehr Networker in Deutschland auf unser Team stoßen, die ebenfalls die 90 Day Life Change durchziehen möchten, gibt es inzwischen auch Trainings über das Internet. Inzwischen wird unsere Mentorin von zwei weiteren Mentorinnen, die von ihr ausgebildet wurden, unterstützt. Ich nehme jeden Termin wahr, der uns angeboten wird, denn ich möchte meine Persönlichkeit immer weiter entwickeln und auf dem Erfolgsweg weiter voran kommen, damit ich meine Erfahrungen an die vielen erfolglosen Networker da draußen selbst als Mentorin weitergeben kann.

Fazit der 6. Woche der 90 Day Life Change

Diese Woche war eine etwas holprige Woche mit einem kleinen Durchhänger und einem kleinen Motivations-Tief. Ich denke, das gehört dazu. Ich war ständig müde und hatte Mühe konzentriert zu arbeiten. Ich merke, dass ich zuviel will und mich manchmal zu sehr unter Druck setze. Glücklicherweise habe ich eine aufmerksame Mentorin, die meinen Zustand sofort bemerkt und mich entsprechend aufmuntert und wieder „zurechtrückt“.

Um mich zu entlasten, habe ich mir intensiv Gedanken gemacht, was ich verbessern könnte. So habe ich beschlossen, die Arbeitszeiten in meinem Nebenjob, den ich noch habe, insofern zu ändern, dass ich lieber zweimal länger dort arbeite, statt dreimal die Woche hinfahren zu müssen. So habe ich einen weiteren „freien“ Tag, den ich komplett für mein Business nutzen kann. Diese Entscheidung stellte sich übrigens als optimal heraus.

Genau solche Dinge sind wichtig in der 90 Tage Challenge, immer wieder Ziele zu setzen, zu überlegen, was geändert werden kann, wenn etwas nicht oder nicht so gut funktioniert hat. Ich habe nicht alle Ziele erreicht, die ich mir vorgenommen hatte, aber ich bin trotzdem zufrieden, denn dass ich immer sicherer werde Gesprächen mit Kunden und Interessenten, ist für mich ein großer Fortschritt.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: