Suche
Suche Menü

Woche 2 der 90 Day Life Change

Life Change Level gerockt

Was waren meine Ziele in Woche 2?

Woche 2 der 90 Day Life Change begann wie immer mit dem Festlegen der Wochenziele. Eigentlich habe ich genügend Aufgaben zu erledigen, meine To-Do-Listen sind vollgeschrieben, aber ich höre auf meine Mentorin und schreibe die Ziele auf. Wenn auch etwas widerwillig und knurrend, aber ich tue es. Die emotionalen Ziele sind kein Problem. Mindestens zweimal walken gehen, der längst fälligen Friseurbesuch, ein Abendessen mit meiner Tochter. Immerhin schon 3 Punkte.

Die anderen Ziele, die direkt mit dem Business zu tun haben, habe ich nach einigem Überlegen auch geschafft und so startete ich frohen Mutes meine zweite Woche.

Buddywechsel

Was es mit dem Buddy auf sich hat, habe ich ja bereits in Woche 1 beschrieben. Am Ende der ersten Woche war mein Buddy verhindert und ich konnte am Wochenende keine Buddygespräche führen. Dass ich mir hätte einen Ersatzbuddy für die 2-3 Tage hätte suchen können, darauf kam ich erst später. Als am Montag Vormittag eine Anfrage einer unserer Mentorinnen kam, ob ich eventuell Lust hätte, für eine etwa gleichaltrige Dame aus der Schweiz Buddy zu werden, sagte ich spontan zu. Damit ich morgens nicht zweimal telefonieren muss, ist sie gleichzeitig mein Buddy geworden. Schon vom ersten Tag an haben wir uns sehr gut verstanden und nachdem ich ja schon eine Woche Buddygespräche hinter mir hatte, war ich schon etwas erfahrener. Das eigentliche Buddygespräch haben wir wirklich auf wenige Minuten beschränkt, und danach sprechen wir manchmal noch etwas weiter, da sie völlig neu im System ist und manchmal Fragen hat. Da helfe ich doch gerne weiter!

Fleißarbeit

Vieles ist Fleißarbeit in dieser 90 Tage Day Life Change. Das Gute ist, dass ich im Trainingscenter konkrete Anweisungen finde, was zu tun ist, und wie ich es umsetze, erfahre ich in Lehrvideos und Audios. Blogartikel schreiben, Videos drehen, Posts verbreiten in Facebook, Twitter oder Pinterest. Youtube-Kanal einrichten und vieles mehr. Während ich früher manchmal eher konfus und unorganisiert gearbeitet habe, habe ich ja jetzt meine täglichen 3 Haupt-Aufgaben, an denen ich mich orientiere. Wenn ich diese erledigt habe, kommt der Rest dran. Es klappt noch nicht alles so perfekt, aber ich fange an, strukturierter zu arbeiten.

Was war sonst noch

Mittwoch wie immer Gruppentraining, Samstag Gruppentreffen, Sonntag Seminar. Freizeit gibt es derzeit nicht soviel, aber das ist absolut ok. Das Team herrscht eine sehr harmonische und positive Stimmung. Jeder hat sein Network, jeder lässt den anderen in Ruhe und versucht nicht zu pitchen. Meine Arbeit ist mein Hobby und ich liebe sie.

Ich habe in dieser Woche nicht alle Ziele erreicht vom Ergebnis her, das ist aber nicht schlimm. Wichtig ist, dass ich meine Aufgaben konsequent durchgezogen habe. Es sind kleine Schritte, Tag für Tag.

Aber so ganz nebenbei habe ich am Ende der Woche einen neuen Vertriebspartner in meiner Network-Firma eingetragen – 90 Day Life Change sei Dank.

Woche 2 gerockt!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: