Suche
Suche Menü

„On Fire“ in Augsburg

Event von Networxvision "On Fire"

Anmeldung mit Hindernissen

Wie kam ich zum Event „On Fire“ in Augsburg? Ein Montagabend im Februar 2016. An diesem Abend klingelte ich um 20.30 Uhr bei meinem Nachbar, der versprochen hatte, meinen defekten Geschirrspüler mit mir nach unten zu bringen, der Sperrmüll für den nächsten Tag war bestellt. Daraus wurde nichts, angeblich schlief er schon. Also packte ich das Teil alleine und schob es die ersten Treppenstufen runter. Dass es da einige scharfkantige Teile gab, bemerkte ich erst beim ersten Absatz, der Boden färbte sich rot.

Also wieder zurück in die Wohnung, beide Hände blutüberströmt, Pflaster gerichtet, da klingelte das Telefon. Eine Mitarbeiterin der Frank Heister-Akademie. Ob ich denn gerade ein paar Minuten Zeit hätte. Passt schon, außer dass ich nicht weiß wo ich anfangen soll mit pflastern. Ich stelle den Telefonhörer auf den Tisch, stelle den Lautsprecher an und verarzte mich nebenbei. Hört sich interessant an, Frank Heister, Thorsten Carl, Claudia Heilmeyer und viele andere in Workshops und Vorträgen.

Schnelle Entscheidung

Ich überlege keine Sekunde und sage zu. Der Preis war super günstig, 157 € für drei Tage, DIE Gelegenheit, mein nicht besonders erfolgreiches Network endlich in Gang zu bringen. Ich spürte irgendwie, dass das etwas besonderes sein wird und dass ich da unbedingt hingehen muss. Wir unterhalten uns noch ein bisschen, bis es mir endlich gelungen ist, die insgesamt 9 (!) teilweise heftig blutenden Wunden zu versorgen, danach fahre ich meinen PC hoch und bestelle gleich das Ticket, den Link zur Webseite hatte sie mir inzwischen zugeschickt.

Den Geschirrspüler habe ich übrigens anschließend alleine, ausgerüstet mit dicken Schutzhandschuhen,  vom dritten Stock mit lauten Getöse über die Treppenstufen schiebend, nach unten transportiert.

Drei Tage Event „On Fire“

Einige Tage später erwischte mich eine heftige Erkältung, wie ich sie seit Jahren nicht mehr hatte. Egal, gut ausgerüstet mit Mittelchen, setzte ich mich schon einen Tag vor Beginn des Events mittags in den Zug und fuhr ganz entspannt von Freiburg nach Augsburg. Alleine. In meinem Network gab es nur mich und meine Sponsorin. Doch das sollte sich ändern.

Bereits beim ersten Workshop mit Frau Heilmeyer saß ein etwas älterer Herr neben mir, Frank, und in der Pause unterhielten wir uns kurz um festzustellen, dass wir beide aus Freiburg sind. Nein, es gibt keine Zufälle. Dinge fallen uns zu! Die Stimmung war unglaublich, in jedem Workshop, beim Mittagessen, überall kam man sofort ins Gespräch und schon am zweiten Tag fühlte ich mich nicht mehr alleine.

Über die Vorträge und Workshops werde ich noch einen gesonderten Blogartikel schreiben.

Freundschaften

In diesen drei Tagen habe ich viele sehr nette Kolleginnen und Kollegen kennengelernt. Mit vielen von ihnen bin ich seitdem in Facebook verbunden, wir helfen uns gegenseitig und tauschen uns aus. Die Erkältung habe ich in diesen drei Tagen kaum bemerkt. Ich war von der ersten bis zur letzten Minute hoch konzentriert und habe einen kompletten Schreibblock vollgeschrieben.

Frank lud mich am letzten Tag zu einem Schnupper-Coachingabend bei Frau Heilmeyer ein. Das ganze Team aus Freiburg war unglaublich freundlich und offen, ich fühlte mich sofort angenommen. Von dem Coaching-Angebot habe ich gleich in der folgenden Woche Gebrauch gemacht. 2 Stunden mit Frau Heilmeyer und ich wusste, hier bin ich endlich angekommen. Hier lerne ich alles, was ich brauche. Endlich habe ich mein Team, das ich mir immer gewünscht habe, und vor allem eine hervorragende Mentorin.

Warum das Event mein Leben verändert hat

Die Stimmung dieses Events, der Spirit, die Freundschaften, die vielen Informationen, hallen immer noch in mir nach. Wenn ich den Trailer vom Event „On Fire“ in Augsburg sehe, bekomme ich immer noch Gänsehaut. Was die beiden Inhaber von Networxvision, Patrick Flender und Detlev Beckmann, da auf die Beine gestellt haben, war unglaublich.

Üblicherweise gehst du von einem Event nach Hause, bist voll motiviert, doch dann kommt wieder der Treibsand des Alltags und spätestens nach 4-5 Tagen ist die Euphorie verflogen und alles ist wie bisher. Doch hier war alles anders. Ich habe die sogenannte 90 Tage-Challenge durchgezogen, habe Gewohnheiten verändert, habe Dinge getan, die ich mir vorher nie zugetraut hätte, und lerne endlich, wie Network-Marketing geht. Durch regelmäßige Trainings. Erfolg ist trainierbar.

Nichts ist mehr so, wie es vorher war. Gottseidank. Danke an Detlev, Patrick und Claudia und all die anderen Sprecher!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: